ATP » Lehre » Veranstaltungen » Sommersemester » Vernetzte Regelungssysteme

Neue vorlesung ab SS 2018

Wahlpflichtfach im Studienschwerpunkt Automatisierungstechnik


Vernetzte Regelungssysteme


Prof. Dr.-Ing. Jan Lunze

Vorlesung mit Übungen
2 SWS im Wintersemester


Vorlesungstermin: Mi. 12:15 - 13:45 Uhr
Übungstermin: Mi. 12:15 - 13:45 Uhr

Beginn: 11.04.2018




Ziele

Die Verfügbarkeit moderner Kommunikationsmittel eröffnet die Möglichkeit, gänzlich neue Regelungsfunktionen zu realisieren, bei denen unterschiedliche Komponenten wie Sensoren, Aktoren, zu regelnde Teilsysteme sowie Regler immer dann über Informationskanäle verkoppelt werden, wenn dadurch die betrachtete Regelungsaufgabe besser gelöst werden kann als durch dezentrale Regler ohne Informationsaustausch. Diese Situation führt auf eine grundlegende Frage:

Welche geregelten Teilsysteme sollen digital verkoppelt werden, damit eine bestimmte
Regelungsaufgabe mit ausreichender Güte gelöst werden kann?

Die in dieser Lehrveranstaltung behandelte Regelungstheorie vernetzter Systeme stellt Modellierungs-, Analyse- und Entwurfsmethoden bereit, mit denen der Wert von Informationen für die Lösung von Regelungsaufgaben bewertet und die Kommunikationsstruktur der vernetzten Regelung systematisch entworfen werden kann.

Inhalt

  • Graphentheoretische Grundlagen
  • Synchronisierende Regelung von Multiagentensystemen
    (Anwendungsbeispiel: Regelung von Fahrzeugkolonnen)
  • Selbstorganisation in vernetzten dynamischen Systemen
    (Beispiel: Formation von Multirobotersystemen)
  • Methoden für den Entwurf der Kommunikationsstruktur
  • Ereignisbasierte Regelungen

Die Übungen werden unter Verwendung von MATLAB im CIP-Pool abgehalten. Zum Inhalt der Lehrveranstaltung gehört die Bearbeitung von Projektaufgaben, wobei die Abgabe der Projektergebnisse Voraussetzung für die Zulassung zur Klausur ist.


Literatur


Übungsbetreuung

N.N.